Innovation vorantreiben - Handwerk bewahren.    
Home |  Portrait |  Philosophie |  Partner |  Fräszentrum |  Kurszentrum |  Download |  Kontakt |  Impressum |  Datenschutz
 

Artikel aus 2008

Hier können Sie unsere, in der DDN (Digital Dental News) veröffentlichten Artikel von Frau Ganz und Herrn Reichel lesen und als PDF herunterladen. Bei Fragen zu den Artikeln stehen wir Ihnen natürlich gerne Rede und Antwort.

Viel Spaß beim Lesen.

Innovation vorantreiben - Handwerk bewahren

... so lautet der Slogan des Dentallabors Reichel Zahntechnik in Hermeskeil. Damit möchte ZTM Kurt Reichel zum Ausdruck bringen, dass die Basis seines Betriebs die Verknüpfung zukunftsweisender technischer Errungenschaften wie der CAD/CAM-Technologie mit dem handwerklichen zahntechnischen Know-how gut ausgebildeter Mitarbeiter ist. Diese Kombination ist seiner Meinung nach das Geheimnis seines Erfolgs.

Lesen Sie hier den Artikel.

„Führerschein für die CAD/CAM-Technologie“

Im nächsten Jahr wird an der Ludwig-Maximilians-Universität München erstmals eine strukturierte Weiterbildung zum Thema „CAD/CAM-gestützte Herstellung von Zahnersatz“ angeboten. Prof. Dr. Daniel Edelhoff, ZT Josef Schweiger und ZTM Kurt Reichel, die an diesem Projekt maßgeblich beteiligt sind, gaben der Redaktion der DIGITAL_DENTAL.NEWS Auskunft über Zielsetzung und Rahmenbedingungen.

Lesen Sie hier den Artikel.

inLab MC XL: Weiterentwicklungen de luxe

Die Schleifeinheit inLab MC XL (Sirona Dental Systems, D-Bensheim) bietet dem Anwender zahlreiche neue Möglichkeiten. Die Weiterentwicklungen erlauben zusätzliche Indikationen und optimieren die einzelnen Arbeitsschritte. Im Vordergrund stehen Zeitersparnis und eine Vergrößerung der Auswahl schleifbarer Blockgrößen.

Lesen sie hier den Artikel.

Die Herstellung metallfreier Brückenversorgungen im Dentallabor

Metallfreie Seitenzahnbrücken gehören seit einigen Jahren zum Leistungsspektrum von Dentallaboren. Zunächst wurde die manuelle Herstellungsmethode im Labor eher belächelt und als wenig ausgereifte Technik angesehen. Auch seitens der Behandler wurden Meinungsäußerungen wie „Man muss nicht alles machen, was möglich ist!“ laut. Heutzutage ist die Herstellung von metallfreien Brücken für viele Dentallabore täglich gelebte Praxis. Diese weite Verbreitung wurde durch viele Faktoren begünstigt, wie beispielsweise durch die Einführung der Bezuschussung der Kosten durch die Kassen oder die zu erzielende Ästhetik. Jedoch wären dies keine triftigen Argumente, lägen nicht genügend klinisch ausgereifte Ergebnisse zu dieser Herstellungsmethode vor. Und jene besagen: Die Versorgung mit metallfreien Brücken ist bei Einhaltung der vorgeschriebenen Indikation, Präparation, Herstellung und Einsetztechnik als ausgereift und bewährt anzusehen.

Lesen Sie hier den Artikel.

Serie 21: CAD/CAM-Zubehör für effizienteres Scannen

Drei neue Produkte der dentona AG, (D-Dortmund), komplettieren das Sortiment an scanbaren Spezialprodukten für Praxen und Labore, die mit CAD/CAM-Technologien arbeiten: dento mask 21, dento-bite 21 und dento-bite 21 FGP. Die von ausgewiesenen Fachleuten aus Zahntechnik und Zahnmedizin sowie in Kooperation mit führenden CAD/CAM-Systemherstellern entwickelten Produkte ermöglichen eine puderfreie Digitalisierung.

Lesen Sie hier den Artikel.

Digitale Konstruktionsverfahren in der CAD/CAM-Technologie

CAD/CAM-Technologien haben weltweit Einzug in die Mehrheit der Dentallabore gehalten. Dies hat besonders in Bezug auf die Herstellungsprozesse zu erheblichen Veränderungen geführt. So sind bisher bei der Herstellung vollanatomischer Keramikkronen überwiegend rein additive Formgebungsverfahren, nämlich die Wachsmodellation in Kombination mit der Presstechnologie, zum Einsatz gekommen.

Lesen Sie hier den Artikel.

Digital Dental News